„Wir machen halt irgendwas im Netz“ … das hört man immernoch entweder genauso oder kann es in Gesprächen zwischen den Zeilen lesen.

Social Media in Unternehmen & Soziale Netzwerke für Ihre Firma und alles, was damit zu tun hat sind heute allerdings zu einem Faktor geworden, der es verlangt näher betrachtet zu werden.

Ich möchte den Begriff an sich weder für mich noch für irgendwen anderen in irgendeiner Art versuchen zu definieren. Das geht in meinen Augen auch gar nicht. Social Media ist eigentlich nur ein Begriff, der versucht verschiedenste Möglichkeiten der Interaktion im Netz zusammenzufassen.

Und da ist wohl doch schon sowas wie ein Stück Definition. In meinen Augen geht es vornehmlich um Interaktion. Interaktion mit denen, die sich für das, was man im Netz veröffentlicht, interessieren.

Und genau sollte auch das Hauptaugenmerk liegen, wenn man sich mit dem Thema Social Media für sich oder sein Unternehmen beschäftigt. Ich habe da in der letzten Zeit zwei Worte im Kopf. Zum einen Interesse und zum anderen Leidenschaft.

Interesse an dem, was im Internet passiert. Ob nun direkt um die eigene Person oder Firma. Interesse an denen, die sich für das interessieren, was man da macht im Internet. Interesse an Kommunikation, Interesse an der Meinung anderer und am Gedankenaustausch mit anderen… Oder auch einfach nur Interesse an dem, was andere denken, wissen und publizieren. Um seinen eigenen Horizont zu erweitern oder anderen mit dem eigenen Wissen weiterzuhelfen.

Und um all dies bewältigen zu können bedarf es auch einem guten Anteil an Leidenschaft. Leidenschaft für das Thema Kommunikation, ohne die Phrase Social Media gerade überstrapazieren zu wollen.

Im Gespräch über das Thema ertappe ich mich immer wieder eine These anzubringen und auch konsequent zu verteidigen. Gerade wenn man sich aus geschäftlichen Aspekten mit den Themen Social Media und in dessen Verbindung mit den Themen Webseiten, FacebookTwitter usw. beschäftigt, muss man sich bewusst sein, dass dies heutzutage kein Thema ist, dass man mal so nebenbei mit abarbeitet… Nein, gerade, wenn man sich entscheidet im Internet mit seiner Firma aktiv zu werden, muss man sich im klaren sein, dass man entweder seine eigene Zeit, Zeit seiner Mitarbeiter oder die Zeit einer Agentur bindet. Dessen muss man sich bewusst sein und damit auch, dass man dort einen neuen Kostenfaktor entwickelt, der um Nutzen zu entfalten auch einer gewissen Investition bedarf… Sowohl an finanziellen Mitteln, Zeit und nicht zuletzt auch einer gewissen Leidenschaft, mit der man das Thema Social Media und Kommunikation angehen muss.

Es nützt gerade in dieser Frage nichts irgendwen zum Beispiel mit der Betreuung eines Firmenblogs zu betreuen, der keinen Spaß an dieser Arbeit entwickeln kann und wird. Und so sieht es auch mit allen anderen Aspekten des Themas aus. Microbloggingsoziale Netzwerke…alles gute Möglichkeiten um sich und/oder sein Unternehmen vorzustellen und zu präsentieren, Kunden zu gewinnen und zu binden und Service zu bieten, der mich von Mitbewerbern abheben kann… Aber immer nur dann, wenn ich bereit bin entweder selbst Zeit, Interesse und Leidenschaft dafür zu entwickeln und investieren oder Mitarbeiter oder andere Dienstleister mit diesen Resourcen auszustatten um ein für mich oder meine Unternehmung sinnvolle Kombination aus vielen Möglichkeiten zu entwickeln und zu betreiben.

Da ist alles zum Scheitern verurteilt, was mit einem von vielen wahrscheinlich bekannten Phrasen wie “Wir müssen da mal was machen…”, beginnt.

Social Media ist gerade für den an Kommunikation interessierten ein nahezu unbegrenztes Spielfeld, das, wenn man es sorgfältig anlegt und betreibt, ein interessanter Baustein im eigenen Leben und dazu ein erfolgreicher im geschäftlichen Leben sein kann.